29.-30.04.2012 : Parawesternreiter-Kurs auf der Circle L Ranch mit einem ganz besonderem Erlebnis

English information:
(PDF)

Flagge uk
clearpixel

Letzter Update:
20 August, 2014

Es war mal wieder so weit. Es stand unser erster Parawesternreiter-Kurs bei Volker Laves auf dem Plan und er war weltbewegend. Einige von uns hatten die M├Âglichkeit schon Freitag anzureisen und so haben Andreas Bake mit Judy, Gaby Kramm mit ihrem Sunny, Birk Frerichs mit Doc und Uli Heinrich mit Willow zu einem entspannten Ausritt zusammen gefunden. Susanne Brinkmann, extra von der Schw├Ąbischen Alb angereist, war auch da, leider war jedoch kein Pferd in der N├Ąhe welches sie f├╝r den Ausritt h├Ątte leihen k├Ânnen. F├╝r den Reit-Kurs hat Susanne dann jedoch die QH Stute CL Spanish Zippin von Familie Laves zur Verf├╝gung gestellt bekommen. Wir waren bestimmt 1,5 Stunden unterwegs, und es war einfach herrlich. Als wir uns auf der Ranch wieder eingefunden hatten, ritt Helfried Kurzacz, Kurs-Leiter des parallel zu uns stattfindenden Ranch Horse Kurses, eine ÔÇ×Eisen-Kuh“ hinter sich herziehend, an uns vorbei auf den Au├čenreitplatz. Gaby und ich haben uns ÔÇ×heimlich“ hinterher geschlichen und sind mit Hellfried ins Gespr├Ąch gekommen. Er hat uns angeboten, hinter dieser ÔÇ×Kuh“ her zu reiten und was soll ich sagen: Wir waren begeistert. Unsere Pferde fanden das alles ├╝berhaupt nicht schlimm. Hellfried hat uns dann noch angeboten, Samstagabend mit allen Parawesternreitern, die Lust dazu haben, und nach Absprache mit Volker Laves, unsere Pferde mal mit echten Rindern zu testen. Dieses Angebot haben wir nat├╝rlich gerne angenommen, dazu aber sp├Ąter etwas mehr ...

Auch waren mittlerweile unsere beiden neuen blinden Mitglieder, Andi und ihr Bruder Marco, nach langer, siebenst├╝ndiger Reise, gesund und munter und mit eigenem Pferd eingetroffen. Leider haben die beiden uns bereits am Samstagvormittag schon wieder verlassen, welches wir alle sehr schade fanden. Den Freitag haben wir dann im N├Âpker Rasthus bei Bockwurst und Br├Âtchen gem├╝tlich ausklingen lassen.

Am Samstagmorgen sind dann noch, bei nat├╝rlich allerbestem Wetter, Annette Liese mit ihrer Sunny und Ihrer Trainerin Sabine mit ihrem Schwarzw├Ąlder eingetroffen. P├╝nktlich um 9.30 Uhr haben wir auf dem Au├čenreitplatz den Kurs begonnen. Bis fast 13 Uhr haben wir an Biegung, Spannung, Entspannung und sonst noch so Einigem gearbeitet. Das leckere Mittagessen, welches die ortsans├Ąssige ÔÇ×Meinkingsburg“ geliefert hatte, hatten wir alle, die Parawesternreiter als auch die Ranch Horse Kursteilnehmer uns wirklich verdient. Frisch gest├Ąrkt ging es um 15 Uhr wieder auf die Pferde. Kurze Wiederholungen des am Vormittag gelernten und neue Elemente der Horsemanship und vorbereitende ├ťbungen zur Western Riding wurden bis 18.30 Uhr ge├╝bt, ge├╝bt und immer wieder ge├╝bt. Nach einer kurzen Verschnaufpause f├╝r Reiter und Pferd haben wir dann tats├Ąchlich die Pferde noch einmal f├╝r das ÔÇ×Rinder schubsen“ gesattelt ´üŐ. Hellfried hat uns genau erkl├Ąrt, wie wir es mit den Rindern angehen m├╝ssen und wir haben, nat├╝rlich wie immer, unser bestes gegeben. Auch unsere Pferde haben eine nat├╝rliche Neugier bewiesen und sind mutig an und in die Rinder gegangen. Es hat uns so viel Spa├č gemacht, dass uns Hellfried angeboten hat, mit Volker zusammen f├╝r uns einen eigenen Kurs abzuhalten. Der Kurs steht! Er findet am 01./02.September 2012 auf der Circle L Ranch statt! Yeehaw!!!

Abends wurde noch der Schwenkgrill in Gang gebracht und wir haben mit einigen Ranch Horse-Kursteilnehmern und Mitarbeitern der Circle L Ranch einen netten Abend am Feuer verbracht.

Sonntagvormittag wurden noch mal die Horsemanship - Einheiten vertieft und Trail - Einheiten begonnen. Es wurden erst Walk - over, Slalom, Jog - over und die Br├╝cke ge├╝bt. Nach der Mittagspause sind noch das Tor und das Stangen-Viereck dazu gekommen. Zum Abschluss haben wir alle den aufgebauten Trail - Parcours als Aufgabe geritten und sind mit sehr gutem Gef├╝hl gegen 17.30 Uhr von den Pferden gestiegen. Nach insgesamt (von Freitagabend bis Sonntagabend) fast 15 Stunden auf dem Pferd hat der eine oder andere bestimmt das Gef├╝hl gehabt, den Sattel noch in zwei Wochen am Hintern kleben zu haben ´üŐ. Wir haben eine Menge dazu gelernt, vieles aufgefrischt, Neues kennen gelernt, Aufregendes erlebt ... Ein rundum gelungener Kurs.

 

Bedanken m├Âchten wir uns bei Volker Laves und seiner Familie, die uns wie immer, mit Rat, Tat, einem Leih-Pferd und viel Geduld zur Seite standen. Das nette Stall-Team der Ranch hat unsere Pferde vorbildlich versorgt. Die Boxen waren immer gemistet und frisch eingestreut, Heu und Wasser aufgef├╝llt, unser Putzdreck weggefegt und das Futter zu den Mahlzeiten verteilt.

Ein weitere Dank geht an Conny Grimpe, die ganz eisern zwischen dem Ranch Horse Kurs in der gro├čen Halle und uns auf dem Au├čenreitplatz hin und her lief, um Fotos zu machen, dabei geh├Ârte sie eigentlich zum Ranch Horse Kurs.

Nat├╝rlich geht auch ein Dank an Hellfried Kurzacz, der uns etwas erm├Âglicht hat, wovon wir zwar schon immer mal von getr├Ąumt haben, aber nie damit gerechnet h├Ątten, das uns diese Chance gegeben wird und wir einen Traum leben/erleben d├╝rfen.

Bedanken wollen wir uns auch bei den Ranch Horse Kurs-Teilnehmern, die uns einfach so, wie wir so sind, auf- und angenommen haben. Wir haben uns in Eurer Mitte richtig wohl gef├╝hlt. Am meistens haben wir uns ├╝ber die Idee des gemeinsamen Gruppenfotos gefreut, welches nat├╝rlich hier auch zu finden ist.

 

Uns allen w├╝nsche ich gesunde Pferde, eine erfolgreiche Turniersaison und den Erhalt des Spa├čes am und mit dem Pferd.

 

Eure Uli


 

Text: Uli Heinrich

Bilder: Uli Heinrich; Conny Grimpe, Birk Frerichs und noch viele mehr die zu vielen Bilder beigetragen haben

photos_anzeigen_button

© 2014 ParaWesternReiter e.V.